Blog - Fussbodendesign Leipzig

richtige-pflege-parkett-holzboeden

Die richtige Pflege von Parkett und Holzböden

Parkett oder andere Dielenböden ergänzen das Wohnambiente mit schöner Holzoptik, darum sollte die Pflege nicht vernachlässigt werden. Denn ein schöner Holzboden sticht nur dann ins Auge, wenn er gut gepflegt ist. Parkett- oder Holzöl verleihen dem Boden eine gewisse Wärme, was die natürliche Holzmaserung mehr zur Geltung bringt. Allerdings verliehen Öle keinen direkten Schutz. Dafür sind sie wasserabweisend. Feuchtigkeit dringt damit nicht so schnell in Ihren Boden ein. Mit Wachs versiegelte Böden wiederum sind weicher und etwas rutschiger, bieten aber mehr Schutz vor allgemeiner Abnutzung.

Pflege und Reinigung – untrennbar miteinander verwoben

Einem geölten Boden Schutz zu verleihen ist nicht schwer. Um Kratzer und mattierenden Schleier vorzubeugen ist eine regelmäßige Pflege notwendig.

Wichtig ist hierbei wenig Wasser für die Reinigung zu nehmen. Bei geölten Böden entstehen schneller Flecken durch Getränke oder Speisen, die unbeabsichtigt auch mal nicht auf dem Tisch ihren Platz finden.

Speziell entwickelte Reiniger für geölte Böden erzielen hier das beste Ergebnis durch ihre milde gibt es auch nachher keine hellen flecken.

Nassreinigungsgeräten sind nicht zu empfehlen, denn bei Nässe kann es zur Holzquellung kommen. Auf keinen Fall sollten ammoniakhaltige Reiniger verwendet werden. Scharfe Putzmittel greifen die Oberfläche zu sehr an, wodurch unschöne Flecken entstehen können.

Was zur Pflege eines Naturholzbodens außerdem beachtet werden sollte

Für geölte Böden gibt es spezielle Öl-Refresher, damit die Schönheit des Bodens bewahrt wird.

In Küchen (in denen kein PVC oder anderer Bodenbelag ausgelegt ist) sollte man beachten, dass Böden häufiger mit Spritzwasser in Berührung kommen und dadurch auch mehrmals im Jahr ein solcher Refresher verwendet werden kann. Damit erneuern Sie die Schutzschicht Ihres Bodens und verlängern somit auch seine Lebensdauer.

In welchen Fällen bedarf es die Reinigung eines Fachmanns?

Mit der Zeit entstehen in vielen Bereichen Ihres Zuhauses Verunreinigungen, die mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr zu bezwingen sind. Schon alleine, da ihre Entfernung durch das regelmäßige Entstauben und Bodenwischen weit hinausgeht. In so einem Fall ist es notwendig, einen Fachmann hinzuzuziehen. Wir stehen in ganz Leipzig für Sie zur Verfügung und pflegen oder arbeiten Naturholzboden auf, damit er sich wieder ganz dem gewohnten Raumklima anpasst.

Stellen Sie sicher, ob eine der folgenden Situationen eingetreten ist, um abzuschätzen, wann Sie externe Hilfe bei der Bodenpflege benötigen:

  • Der Boden ist an manchen Stellen beschädigt. (Durch staubarmes Schleifen tragen wir eine Nutzschicht ab und lassen Ihren Boden in altem Glanz scheinen!)
  • Es gibt Verschmutzungen, die durch übliche Grund- oder sogar Tiefenreinigungen nicht mehr zu beseitigen sind.
  • Sie möchten umziehen und den Boden in einem einwandfreien Zustand hinterlassen.
  • Es sollen große Flächen auf einmal gereinigt werden und Ihnen stehen entsprechende Maschinen nicht zur Verfügung.

Die richtige Pflege zum richtigen Zeitpunkt

Grundsätzlich sind Naturböden pflegeleicht und strapazierfähig. Bei geölten Naturböden empfehlen sich zum Wischen Tücher aus Baumwolle. Durch Mikrofasertücher wird die natürlich geölte Oberfläche rau.

Erstpflege

Mit einem weichen Wischtuch wird Pflegeöl gleichmäßig aufgetragen, um keine nassen Stellen zu bilden. Bildet sich auf der Oberfläche ein Film, muss dieser vor dem Aushärten nachpoliert werden; am besten mit einem Baumwolllappen. Nach dem ersten Auftragen sind in etwa acht Stunden Trocknungszeit einzuhalten, bevor mit der abschließenden zweiten Schicht versiegelt wird.

Der Boden kann nach ca. fünf Stunden bei Zimmertemperatur vorsichtig betreten werden.

Regelmäßige Pflege

Je nach Bedarf fegen, staubsaugen oder wischen Sie Ihren Boden für die normale Reinigung. Hygienische Reinigung wird durch Holzbodenseife beim Wischen erreicht. Mit reinem Wasser sollte man auf keinen Fall einen oxidativ geölten Naturboden behandeln.

  • Bei kleineren Flächen reicht oftmals schon ein Baumwoll-Wischmopp.
  • Bei sehr großen Flächen sind Poliermaschinen von Vorteil, da diese schnell und effizient arbeiten.

So ein Gerät steht Ihnen nicht zur Verfügung? Kontaktieren Sie uns! Wir übernehmen die großflächige Pflege und Aufarbeitung von Naturholzböden in ganz Leipzig.

Auffrischung

Ohne großen Aufwand können Sie eine leichte Auffrischung durch Ölseife vornehmen. Diese wird nach den jeweiligen Dosierungsvorgaben dem Wischwasser hinzugefügt und wie eine Feuchtpflege aufgetragen. Naturbodenoberflächen erhalten durch den Ölanteil einen seidenmatten Glanz und zusätzlichen Schutz. Zusätzlich wird durch regelmäßige Verwendung von Ölseife eine notwendige Pflegeölbehandlung verzögert.

Die Sättigung einer Naturoberfläche kann bei der Nachölung durch spezielles Pflegeöl erhöht werden. Nach ein bis zwei Jahren bei normaler Beanspruchung ist so etwas in der Regel durchzuführen. Bei stark beanspruchten Objektbereichen ist eine regelmäßigere Auffrischung empfehlenswert, bei extremer Beanspruchung kann diese auch mehrmals im Jahr durchgeführt werden.

Bevor eine Nachbehandlung durchgeführt werden kann, muss eine intensive Grundreinigung erfolgen, die mit anschließenden zwölf Stunden Trocknung einhergeht.

Ganz wichtig: Nutzen Sie für Parkett immer Baumwolle!

Besen oder Staubsauger sind geeignet, um losen Schmutz und Staub zu entfernen. Staubtücher aus Mikrofaser hingegen nicht, da diese die Oberfläche leicht anschleifen und die Schutzschicht beschädigen. Schmutz kann dadurch direkt in die Parkettoberfläche eindringen.

Mit nur einem einfachen Trick sorgen Sie dafür, dass Ihr Boden stets gut vor Schmutz geschützt bleibt. Nach jahrelanger sehr starker Beanspruchung wirken Böden meist matt. Eine Auffrischung mit Öl wirkt oft Wunder.

Holzböden sind aufwändiger. Diese müssen erst geschliffen und anschließend neu versiegelt werden. Ein kompletter Austausch bleibt oftmals bei Teppichen nicht aus. Im Vergleich dazu ist eine Ölauffrischung erst nach einigen Jahren notwendig und unkomplizierter. Nach einer Behandlung mit Öl kommen die Maserung und Farbe des Holzes stärker zum Vorschein.

So wird gewachstes Parkett richtig gereinigt

Bei Parkett, welches zuvor mithilfe von Öl eingepflegt wurde, erfolgt in der Regel ein Finish durch spezielles Bodenwachs. Grundlegend gilt, dass gewachstes Parkett mit nicht zu aggressiven Mitteln gereinigt werden darf. Für die trockene Säuberung werden am besten ein weicher Besen oder auch ein Staubsauger mit möglichst weicher Bürste genutzt.

Im Prinzip besteht bei der Reinigung eines gewachsten oder geölten Bodens kaum ein Unterschied. Auch hier gilt zum Beispiel; keine Mikrofasertücher, sondern nur Baumwolle benutzen, um keine Kratzer in den Boden zu bringen.

Holzbodenseife zur Pflege von Parkettdielen verwenden

Holzbodenseife bietet doppelten Schutz. Die speziell entwickelte Seife enthält besondere Inhaltstoffe, wie Soja- und Kokosfette, die säubernd und schützend auf Holzoberflächen wirken.

Je öfter Sie Ihre Böden wischen, umso essenzieller ist es, auf solche Hilfsmittel zurückzugreifen. Denn Reiniger und Wasser spülen die schützenden Inhaltsstoffe aus dem Holz. Das macht Ihr Parkett nicht nur empfindlich gegenüber Schmutz, sondern fördert auch das Zurückbleiben sonstiger unliebsamer optischer Mängel.

 

Leave a comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.