Blog - Fussbodendesign Leipzig

Was-bei-der-Renovierung-Holztreppe-passiert

Was bei der Sanierung einer Holztreppe passiert

Treppen sollen schöner Optik unterliegen und der Sicherheit dienen. Holztreppen leiden mit den Jahren oft an der intensiven Nutzung, die abgetretene Stellen, Kratzer und Schrammen mit sich bringen werden. Auch die Farbe weist irgendwann einmal Unregelmäßigkeiten auf. Eine solche Treppe, die deutliche Gebrauchsspuren aufweist, ist nicht nur keine Augenweide, sondern auch ein Sicherheitsrisiko, wenn schadhafte Stufen vorhanden sind.

Eine Renovierung wird notwendig, um der Treppe zu altem Glanz zu verhelfen.

Diese Vorteile bietet eine Treppenrenovierung

  • Frischen Wind reinbringen; machen Sie gleich alles in einem und sanieren Sie Treppen, Wand- und Handläufe!
  • Sturz- und Verletzungsgefahren werden behoben.
  • Schluss mit nervigem Knarzen oder Knarren beim Betreten der Stufen.
  • Lust auf neues Holz? Bei der Treppenerneuerung kein Problem!
  • Optimaler Zeitpunkt für die regelmäßige Pflege des Naturholzes.

Anzeichen, dass eine Holztreppe renovierungsbedürftig wird

Mehrere Gründe stehen für eine Sanierung der in die Jahre gekommenen Holztreppe. So etwa die Wertsteigerung einer Immobilie bei Verkauf oder Vermietung. Auch eine optische Veränderung, die den Wohnbereich aufwertet, oder mehr Lichtdurchlässigkeit gewährleistet, sind nur einige Gründe, um eine Sanierung durchführen zu lassen. Zu den Klassikern zählen stets:

  • Das Geländert weist Schäden auf, es bedarf entweder Reparatur oder Tausch davon.
  • Die Treppe soll neu verkleidet werden.
  • Einzelne Stufen knarzen zu laut.
  • Termiten sind ins Haus gelangt und haben begonnen, das Treppenholz zu zerfressen.
  • Das in der Treppe verarbeitete Naturholz bedarf eingehende Überholung.

Für jede diese Renovierungsarbeiten und noch für einige darüber hinaus stehen wir gerne in Leipzig helfend zur Seite. Durch unser staubarmes Schleifverfahren halten wir das dabei entstehende Staubaufkommen denkbar gering.

Möchten Sie näheres über die Sanierung einer Holztreppe wissen? Wir erklären Ihnen gerne, wie man dabei vorgehen muss!

Die 6 Schritte einer Treppensanierung

Bei Sanierungen sollte stets eine gründliche Planung erfolgen. Auch muss der damit einhergehende Umfang gut durchdacht sein, damit Qualität und Schnelligkeit gewährleistet sind. Kleine Reparaturmaßnahmen oder auch eine leichte Oberflächenbearbeitung werden die Treppe im neuen Glanz erstrahlen lassen. Das ist zum Beispiel bei kleinen Unregelmäßigkeiten möglich. Etwa bei aufgetragener Farbe oder quietschenden Dielen.

Neuverblendungen hingegen sind empfehlenswert bei stark abgenutzten Treppen mit ausgetretenen Stufen. Bei instabilen Treppen sowie schadhaften Geländer ist ein Fachmann aus Sicherheitsgründen die beste Wahl. Kontaktieren Sie dazu gerne uns, wir kümmern uns darum!

Nachfolgend erklären wir nun, welche Einzelschritte zur Treppensanierung notwendig sind.

1. Alten Belag entfernen, die Treppe grob schleifen

Bevor eine Treppe saniert werden kann, muss der alte Belag restlos entfernt werden. Dazu zählen zum Beispiel PVC, Linoleum, Teppich oder sonstige Textilauflagen. Danach werden Klebereste und alte Spachtelmasse entfernt. Die Treppe wird mit den richtigen Geräten mehrmals abgeschliffen, um alle Unebenheiten und kleinere Kratzer zu beseitigen.

2. Stufen ausbessern

Bei groben Riefen oder Kratzer im Holz werden spezielle Materialien zur Ausbesserung genutzt. Dafür gibt es zum Beispiel spezielle Spachtelmasse, die extra für die Bedürfnisse von Holz konzipiert wurde. Auch Holzkitt genannt. Mit dieser werden die Schäden überstrichen, um anschließend farblich passend kaschiert zu werden.

Was sind Riefen? Riefen sind tiefe Kratzer oder auch Rillen im Holz, die durch starke Abnutzung der Treppe oder Grobschleifen entstehen können.

Geht es hingegen nicht um einzelne Schäden, wie Riefen oder Dellen, kann ständiges Knarren oder Knarzen zum Renovierungswunsch führen. Hier helfen einzelne Holzkeile dabei, das Naturholz zu stabilisieren und die Fehler entsprechend auszubessern.

3. Feinschliff

Alle Riefen, die beim Grobschliff entstanden sind, werden mit dem Feinschlief ausgebessert. Dadurch erhält die Treppe eine glatte Oberfläche. Nachdem alle Schleifarbeiten sorgfältig durchgeführt wurden, erfolgt eine komplette Grundreinigung. Dabei wird jeglicher Schmutz entfernt, um mit der Grundierung fortfahren zu können.

4. Grundierung

Die gewählte Art der Grundierung ist abhängig davon, welche Optik Sie bei Ihrer Treppe wünschen. Zur Auswahl stehen grundsätzlich Öl, als auch Lack.

Bei einer späteren Öl-Versiegelung wird das Holz zunächst mit Beize bestrichen. Das wird immer dann gemacht, wenn Sie einen rustikalen Look mit Holzmaserung beibehalten möchten. Für Treppen, die jedoch keine Holzmaserung aufweisen sollen, empfiehlt sich die Lack-Grundierung. Wichtig ist hierbei, dass die Grundierung zum gewählten Treppenlack passt.

5. Schliff der Grundierung

Sobald die Grundierung getrocknet ist, kommt es zu einem sogenannten Grundierungsschliff. Die Vorgehensweise ist ähnlich der des Feinschliffs, nur muss hierzu ein spezielles Schleifpapier genutzt werden. Nach einer letzten Reinigung kommt dann auch schon die Versiegelung dran.

6. Versiegelung

Im letzten Schritt der Holztreppensanierung werden mehrere dünne Schichten Öl oder Lack aufgetragen; abhängig davon, wofür Sie sich bei der Grundierung entschieden haben.

Es ist ganz normal, dass hierfür mehrere Schichten und damit auch Arbeitsgänge benötigt werden. In der Regel dauert es bis zu drei Stunden pro Schicht Lack, ehe sie vollständig getrocknet ist. Wie viele Schichten letztendlich benötigt werden, hängt aber auch von der täglichen Beanspruchung der Treppe ab. Während eine Lackversiegelung etwas länger dauert, ist die Ölversiegelung bereits nach zwei Durchgängen abgeschlossen. Aber auch hier muss eine gewisse Trocknungszeit gegeben sein, damit das Öl vollständig in das Naturholz eindringen kann.

Holztreppensanierung im Schnellüberblick

  • Klebereste, wie auch alter Belag werden vollständig entfernt
  • Die Treppe wird abgeschliffen
  • Der dabei entstandene Staub weggesaugt
  • Schäden werden entsprechend behoben
  • Knarrende und knarzende Stufen ggf. stabilisiert
  • Grob- und Feinschliff werden durchgeführt
  • Grundierung inklusive letztem Grundierungsschliff
  • Versiegelung
  • Bei Lack-Versiegelung: Einwöchige Trocknungszeit

Treppenrenovierung in Leipzig – wir machen das für Sie

Als Fußbodendesigner im Raum Leipzig sorgen wir dafür, dass Ihre Holztreppe wieder ansehnlich wird, einzelne knarzende Stufen ausgebessert werden und der zuvor hoch geschätzte Wohnflair wieder bei Ihnen zu Hause einkehren kann. Zögern Sie daher nicht, uns zu kontaktieren.

Wenn Sie bislang die Sanierung Ihrer Holztreppe gescheut haben, aus Angst, das dafür nötige Budget könne zu hoch ausfallen, so irren Sie! Gerne bieten wir zuvor einen Kostenvoranschlag und auch unterstützten wir dabei, das vorhandene Budget optimal einzusetzen.

Was Sie vor der Renovierung bedenken müssen

Je mehr Infos Sie uns bereits im Erstgespräch zukommen lassen, umso besser können wir natürlich unser Angebot auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausrichten.

  • Wünschen Sie sich zum Beispiel zusätzlich zur Treppensanierung ein neues Geländer?
  • Gibt es ein Treppenpodest? Muss dieses ebenfalls saniert werden?
  • Bedenken Sie auch, dass Treppenwangen womöglich mitsaniert werden müssen!
  • Ist ein neuer Wandhandlauf geplant? Der Austausch könnte gemeinsam mit der Renovierung Ihrer Treppe erfolgen.

Wovon hängen die Kosten für eine Treppenrenovierung ab?

Wie bei jeder anderen Dienstleistung kommt es natürlich auch bei der Treppenrenovierung darauf an, wie viele Arbeitsschritte dafür benötigt werden. Dazu zählen die Treppenanzahl, die insgesamte Länge der zu renovierenden Treppe, sowie auch die Art des Handlaufs oder ob es sich dabei womöglich um eine Wendeltreppe handelt.

Am Besten besprechen wir Ihre Bedürfnisse und Wünsche einfach!

Leave a comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.